SARS-CoV-2 Arbeitsschutz-Standards

Systematische Betrachtung des Umgangs in den Betrieben

Die „Corona-Pandemie“ hat seit März 2020 erheblichen Einfluss auf das gesellschaftliche Leben und betrifft die gesamte Wirtschafts- und Arbeitswelt.

Das BMAS hat gemeinsam mit den Sozialpartnern, den Arbeitsschutzbehörden der Länder und der Unfallversicherung die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards veröffentlicht. Damit wurden branchenübergreifende und bundeseinheitliche Mindeststandards für den betrieblichen Arbeitsschutz in Kraft gesetzt, die für alle Unternehmen und Beschäftigte gelten.

Ziele des Projekts

  • Erhebung des Umgangs der Betriebe mit den Corona-Arbeitsschutzstandards
  • Sammlung guter Praxisfälle
  • Aufbereitung von Fallbeschreibungen (Branche, Betriebsgröße, Tätigkeiten und Organisationsformen)

Ansprechpartner

Clarissa Eickholt
0221 56980-25
clarissa.eickholt@systemkonzept.de

Projektdaten

Projektdurchführung

systemkonzept GmbH

Prof. Dr. Rüdiger Trimpop

Auftraggeber

BAuA Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Projektstatus

laufend

Projektende 1. Quartal 2021

Erste Ergebnisse aus dem Projekt (Stand 02/2021) sind veröffentlicht bei der BAuA:

Deckblatt des baua: Fokus "SARS-CoV-2-Arbeits- und Infektionsschutzmaßnahmen in deutschen Betrieben: Ergebnisse einer Befragung von Arbeitsschutzexpertinnen und -experten"

www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Fokus/SARS-CoV-2-Befragung.html