5 Tipps zur Kompetenzentwicklung

Digitalisierung, Corona, Jobwechsel, beruflicher Aufstieg – es gibt viele Anlässe (und manchmal auch Zwänge), die gewohnten Pfade zu verlassen, sich an etwas Unbekanntes heranzuwagen, etwas Neues zu lernen.
Anlässlich des Tages für Kompetenzerwerb haben wir 5 Tipps für eine erfolgreiche persönliche Kompetenzentwicklung für Sie zusammengestellt!

  1. Sich der eigenen Kompetenz bewusst werden
    Kompetenzen setzen sich zusammen aus all dem, was wir benötigen, um kompetent zu handeln. Dazu gehören neben dem (Fach-)Wissen auch das Können (Fähigkeiten und Fertigkeiten) und die Bereitschaft, zu handeln.
    Unser Tipp: Werden Sie sich Ihrer Kompetenzen bewusst und erstellen Sie Ihr eigenes Kompetenzprofil: Wo liegen Ihre persönlichen Stärken? Wo erleben Sie sich als besonders kompetent?
  2. Neugierig und offen bleiben
    Wir lernen unser Leben lang – und oft ist es uns gar nicht bewusst! Das kann im Rahmen einer Google-Recherche sein, ein YouTube-Tutorial oder ein Artikel in einem sozialen Netzwerk.
    Unser Tipp: Reflektieren Sie am Ende des (Arbeits-)Tages mal für sich: Was habe ich heute Neues erfahren? Was habe ich heute zum ersten Mal gemacht?
  3. Fortbildung, Weiterbildung gezielt auswählen
    Seminar, Workshop, Live-Online-Training – regelmäßige Weiterbildung gehört in vielen Berufen mit dazu, zudem ist das Angebot riesig. Doch was ist das richtige?
    Unser Tipp: Legen Sie zunächst Ihre Rahmenbedingungen fest: In welchem Bereich wollen Sie sich weiterentwickeln? Eher allein oder in der Gruppe? Lieber online oder in Präsenz? In welchem Zeitraum und in welcher Intensität? Wählen Sie entsprechend zielgerichtet aus.
  4. Austausch und Vernetzung suchen
    Kooperative Zusammenarbeit eröffnet uns neue Perspektiven und lässt uns über unseren Tellerrand schauen. Wir können gegenseitig von unseren Erfahrungen profitieren und gemeinsam neue Wege gehen.
    Unser Tipp: Vernetzen Sie sich online oder analog, z.B. über Online-Foren, soziale Medien, Tagungen, Konferenzen, working out loud
  5. Transfer sichern
    Häufig fällt es uns schwer, das neu Gelernte in die Praxis umzusetzen. Dabei macht dieser Transfer den Erfolg eines Seminars doch erst aus.
    Unser Tipp: Stellen Sie für sich bereits während der Veranstaltung den Bezug zu Ihrer Praxis her. Machen Sie sich Notizen! Ein direkt im Anschluss erstellter „Transferplan“ mit einzelnen Meilensteinen (z.B. Was setze ich innerhalb von 3 Tagen, 3 Wochen und 3 Monaten um) überführt Ihre Ideen in den betrieblichen Alltag.

About Author

Gabi Riering